StarTech.com

USB 3.0 auf VGA Adapter / Konverter - 1920x1200

Fügen Sie ein sekundäres VGA-Display zu einem USB 3.0-fähigen PC hinzu, und installieren Sie die Treiber ohne CD oder Internetverbindung

Produkt-ID: USB32VGAV

  • Problemlose Konfiguration unterwegs dank Treibern, die sich automatisch ohne Internetverbindung oder Software-Disk installieren
  • Höhere Produktivität durch Anschließen eines zusätzlichen Displays über einen USB-Port
  • Überragende externe Leistung dank Unterstützung für Videoauflösungen von bis zu 1920x1200
Sehen Sie mehr
  • USB-betrieben ohne Notwendigkeit eines zusätzlichen externen Netzteils
  • Vielseitige Anschlussoptionen für sowohl USB 3.0- als auch 2.0-Computer
64,99 € EUR ohne USt
70,19 € EUR mit USt
Nicht verfügbar
Kann bei Wiederverkäufer oder partners.
Wo kaufen
Von einem Partner

Für mehr Produkte wie diese besuchen sie bitte unseren Europäischen Online Shop noch heute!

Überblick

Dieser USB 3.0-auf-VGA-Video-Adapter dienst als externe Videokarte, die ermöglicht, dass der USB-Port an Ihrem Computer Video an ein VGA-Display mit einer Auflösung von 1920 x 1200 ausgeben kann. Der Adapter bietet auch eine integrierte Treiberinstallation. Das heißt, der Adapter funktioniert, wenn Sie ihn anschließen, auch ohne Software-Disk oder Internetverbindung.

Sparen Sie Zeit und Aufwand dank integrierter Treiberinstallation

Für die ultimative problemlose Installation bietet dieser USB-Videoadapter integrierte Treiber, die zur Installation auffordern, sobald Sie den Adapter an Ihr Ultrabook™ oder Laptop anschließen. Dies bedeutet, dass Sie die Mobilität optimieren können, da keine Installations-Disk oder Internetverbindung zum Installieren des Geräts benötigt wird.

Erhöhen Sie die Produktivität durch Anschließen eines zusätzlichen Displays

Durch Hinzufügen eines zweiten oder dritten Displays zu Ihrem Computer können Sie Ihre Produktivität deutlich erhöhen, da Sie so auf mehr Anwendungen gleichzeitig zugreifen können. Dieser Video-Adapter ist zur Unterstützung aller Ihrer geschäftlichen Anwendungen, einschließlich Internet, E-Mail, Tabellenkalkulation und Präsentationen, bestimmt. Sie können auch die Systemvideokarte für anspruchsvollere Anwendungen freihalten, z. B. Spiele oder CAD-Design, während Sie den USB-Monitor für Referenzmaterial nutzen.

USB 3.0 Leistung für geschäftliche Anwendungen

Durch Nutzung der USB 3.0-Schnittstelle mit hoher Bandbreite ermöglicht dieser Adapter ruckelfreieres Blättern durch Dokumente, höhere Aktualisierungsraten und insgesamt bessere Leistung gegenüber USB 2.0. Der Adapter ist für die Nutzung mit USB 3.0 optimiert. Für zusätzliche Kompatibilität ist dieser Adapter jedoch auch abwärts kompatibel mit USB 2.0-Computersystemen, die eine Auflösung von 800x600 bei 60 Hz unterstützen.

Der USB32VGAV wird mit 2-jähriger StarTech.com-Garantie sowie lebenslanger kostenloser Unterstützung geliefert.

Der StarTech.com-Vorteil

  • Einfache Installation unterwegs dank integriertem Speicher, sodass der Adapter ohne CD-ROM-Laufwerk oder Internetverbindung installiert werden kann
  • Höhere Produktivität durch Anschließen eines zusätzlichen Displays an Ihr Ultrabook oder Ihre Laptop-Workstation

Anwendungen

Installieren Sie eine externe Videokarte auf einem Gerät ohne CD-ROM oder Internetverbindung

Erhöhen Sie die Produktivität, indem Sie mehrere Anwendungen gleichzeitig auf verschiedenen Displays ausführen. Lesen Sie Ihre E-Mails auf einem Display, während Sie ein Dokument auf dem anderen bearbeiten.

Fügen Sie Ihrem Desktop ein sekundäres VGA-Display hinzu ohne den Computer zur Installation einer neuen Videokarte zu öffnen

Zeigen Sie große oder mehrere Tabellen auf mehreren Displays an

Technische Spezifikationen

Garantie-Informationen
Garantie 2 Years
Hardware
Arbeitsspeicher 512MB DDR II
Chipset-ID Fresco - FL2000DX
Industrienormen SuperSpeed USB 3.0, USB 2.0
USB-Passthrough Nein
Leistung
Allgemeine Spezifikationen
Prozessor mit Core 2,4 GHz oder höher (i5 empfohlen)
4 GB RAM
Dieser USB-Videoadapter nutzt einen Fresco-Chipsatz. Wenn Sie dieses Gerät zusammen mit weiteren USB-Videoadaptern oder Dockingstationen an einen Computer anschließen, vermeiden Sie bitte die Verwendung von Geräten mit einem DisplayLink- oder Trigger-Chipsatz.
Breitbild unterstützt Ja
Max. Analogauflösungen USB 3.0: 1920x1200
USB 2.0: 800x600
Unterstützte Auflösungen Widescreen(16/32 bit):
1920x1200, 1920x1080, 1680x1050, 1600x900, 1440x900, 1360x768, 1280x800, 1280x768, 1280x720

Standard(16/32 bit):
1600x1200, 1400x1050, 1280x1024, 1280x960, 1152x864, 1024x768, 800x600
Steckverbinder
Steckverbinder A 1 - USB Type-A (9-polig) USB 3.0 Stecker Input
Steckverbinder B 1 - VGA (15-polig, High Density D-Sub) Buchse Output
Software
Betriebssystemkompatibilität Windows® Vista, 7, 8, 8.1, 10
Microsoft WHQL-zertifiziert Ja
Spezielle Hinweise/Anforderungen
System- und Kabelanforderungen Not intended for gaming
Umwelt
Betriebstemperatur 0°C to 70°C (32°F to 158°F)
Feuchtigkeit 40% bis 50% relative Luftfeuchtigkeit
Lagertemperatur -10°C to 55°C (14°F to 131°F)
Physische Eigenschaften
Kabellänge 139.7 mm [5.5 in]
Produktbreite 25 mm [1 in]
Produktgewicht 26 g [0.9 oz]
Produkthöhe 12 mm [0.5 in]
Produktlänge 195 mm [7.7 in]
Verpackungsinformationen
Versandgewicht (Verpackung) 92 g [3.2 oz]
Verpackungsinhalt
Im Paket enthalten 1 - USB 3.0-auf-VGA-Adapter
1 - Kurzanleitung für Installation

Kompatibilität

Volle Betriebssystem-Kompatibilität anzeigen
Windows® Vista, 7, 8, 8.1, 10

Zertifikate

Verwandte Produkte

USB 3.0 SuperSpeed auf VGA Multi Monitor Adapter - Externe Grafikkarte mit USB Hub
USB32VGAEH
USB 3.0 SuperSpeed auf VGA Multi Monitor Adapter - Externe Grafikkarte mit USB Hub

Verbindet ein VGA-fähiges Display über USB 3.0, während der USB 3.0 Port verfügbar bleibt.

83,99 € ohne USt
90,71 € mit USt
Slim USB 3.0 auf VGA Multi Monitor Adapter - Externer Video Adapter mit 1920x1200 / 1080p
USB32VGAES
Slim USB 3.0 auf VGA Multi Monitor Adapter - Externer Video Adapter mit 1920x1200 / 1080p

Schließen Sie für eine Multi-Monitor-Lösung ein VGA-Display über diesen Slim USB 3.0-Adapter an. Ideal geeignet für Ihr Ultrabook® oder Laptop

73,99 € ohne USt
79,91 € mit USt
Universal USB 3.0 Laptop Mini Dockingstation mit VGA, Gigabit Ethernet - USB 3.0 GbE NIC Adapter mit VGA
USB31GEVG
Universal USB 3.0 Laptop Mini Dockingstation mit VGA, Gigabit Ethernet - USB 3.0 GbE NIC Adapter mit VGA

Fügen Sie einem Laptop mit begrenzten Anschlüssen über USB 3.0 einen Gigabit Ethernet-RJ45-Anschluss und einen VGA-Ausgang hinzu

99,99 € ohne USt
107,99 € mit USt
USB 3.0 Universal Laptop Mini Dockingstation mit HDMI oder VGA, Gigabit Ethernet, USB 3.0
USB3SMDOCKHV
USB 3.0 Universal Laptop Mini Dockingstation mit HDMI oder VGA, Gigabit Ethernet, USB 3.0

Schaffen Sie über dieses mobile USB 3.0-Mini-Dock mithilfe eines USB 3.0-Ports von Ultrabook™ oder Laptop eine mobile Workstation

126,99 € ohne USt
137,15 € mit USt

Produkt-Support

Häufig gestellte Fragen

Anleitung

Windows 10/8

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + X und wählen Sie Systemsteuerung aus.
  2. Klicken Sie auf Darstellung und Anpassung und anschließend auf Anzeige.
  3. Klicken Sie auf die Option Auflösung oder Auflösung anpassen in der linken Spalte.
  4. Erweitern Sie die Auswahlliste neben „Mehrere Anzeigen" und wählen Sie Diese Anzeigen duplizieren aus.
  5. Klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu übernehmen, und schließen Sie das Fenster.

Windows 7/Vista

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und wählen Sie Systemsteuerung aus.
  2. Klicken Sie auf Darstellung und Anpassung und anschließend auf Anzeige.
  3. Klicken Sie auf die Option Auflösung oder Auflösung anpassen in der linken Spalte.
  4. Erweitern Sie die Auswahlliste neben „Mehrere Anzeigen" und wählen Sie Diese Anzeigen duplizieren aus.
  5. Klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu übernehmen, und schließen Sie das Fenster.

Windows XP

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und wählen Sie Systemsteuerung aus.
  2. Doppelklicken Sie auf Anzeige.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Einstellungen.
  4. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Meinen Windows-Desktop auf diesen Monitor erweitern.
  5. Klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu übernehmen, und schließen Sie das Fenster.

Fehlerbehebung

Bei der Behebung von Fehlern mit einem USB-Videoadapter gibt es einige Schnelltests, die Sie durchführen können, um potenzielle Probleme auszuschließen. Mit diesen Tests können Sie sicherstellen, dass die nachstehenden Komponenten korrekt funktionieren und nicht die Fehlerquelle darstellen:

  • Videokabel

  • Videoquelle

  • Videoziel

  • USB-Videoadapter

Um die Komponenten Ihres Aufbaus zu testen, probieren Sie Folgendes aus:

  • Verwenden Sie Videokabel, -quelle und -ziel sowie den USB-Videoadapter in einem anderen Aufbau, um zu überprüfen, ob das Problem bei den Komponenten oder beim Aufbau liegt.

  • Tauschen Sie Videokabel, -quelle und -ziel sowie den USB-Videoadapter in Ihrem Aufbau aus, um zu überprüfen, ob das Problem weiterhin besteht. Idealerweise sollten Sie eine Komponente testen, die nachweislich in einem anderen Aufbau funktioniert.

Beim Testen Ihrer Kabel empfiehlt sich die folgende Vorgehensweise:

  • Testen Sie jedes Kabel einzeln.

  • Verwenden Sie kurze Kabel für den Test.

Beim Test von Videokabel, -quelle und -ziel sowie USB-Videoadapter wird die folgende Vorgehensweise empfohlen:

  • Überprüfen Sie im Geräte-Manager die Punkte Grafikkarten, USB-Controller oder USB-Display Adapter. Drücken Sie dazu die Windows-Taste + R, geben Sie devmgmt.msc ein und drücken Sie die Eingabetaste, um den Geräte-Manager zu öffnen.

  • Wenn der USB-Videoadapter im Geräte-Manager nicht angezeigt wird, finden Sie Informationen in den nachstehenden FAQ (Häufig gestellte Fragen): https://www.startech.com/support/faqs/technical-support?topic=expansion-cards#usb-cannot-detect-windows.

  • Wenn das Gerät mit einem Fehler aufgelistet ist, installieren Sie die Treiber gemäß den Anweisungen auf der Website neu.

  • Überprüfen Sie, ob die Treiber Ihrer Grafikkarte aktuell sind. Im Geräte-Manager unter Display Adapter können Sie nachsehen, welche Grafikkarte Sie verwenden. Zum Abrufen der neuesten Treiber wird empfohlen, diese direkt von der Website des Herstellers Ihrer Grafikkarte zu beziehen.

  • Überprüfen Sie, ob der Monitor von Windows erkannt wird.

Führen Sie zur Überprüfung, ob Windows den Monitor bei einem Computer erkennt, auf dem eine Version von Windows XP läuft, die nachstehenden Schritte durch:

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop und klicken Sie auf Eigenschaften.
  • Klicken Sie auf die Registerkarte Einstellungen.
  • Wenn Sie die Meldung Ordnen Sie die Monitore so an, dass sie der physikalischen Anordnung Ihrer Monitore entsprechen sehen, bedeutet dies, dass Windows mehr als einen einzelnen Monitor erkennt. Klicken Sie auf die Auswahlliste unter Anzeige, um zu sehen, welche Monitore erkannt werden. Falls Windows nur einen einzelnen Monitor erkennt, steht diese Option nicht zur Verfügung.

Führen Sie zur Überprüfung, ob Windows den Monitor bei einem Computer erkennt, auf dem eine Version von Windows Vista, Windows 7 oder Windows 8 läuft, die nachstehenden Schritte durch:

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop und klicken Sie auf Bildschirmauflösung.
  • Klicken Sie auf die Auswahlliste unter Anzeige, um zu sehen, welche Monitore erkannt werden.

Wenn Hardwarebeschleunigung für eine Ihrer Softwareanwendungen aktiviert ist, kann dies zu einer mangelhaften Verwaltung von Ressourcen führen und die Leistung Ihres Videogerätes einschränken. Wenn dieses Problem auftritt, sollten Sie die Hardwarebeschleunigung in dem/den betroffenen Programm(en) deaktivieren. 

Führen Sie zur Deaktivierung der Hardwarebeschleunigung in allgemeinen Anwendungen und Betriebssystemen eine der nachstehenden Schrittfolgen aus, je nachdem, welche Software-Anwendung(en) bzw. welches Betriebssystem Sie verwenden.

Internet Explorer 9 und neuer

Hinweis: Frühere Versionen des Internet Explorer verwenden keine Hardwarebeschleunigung.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start.
  2. Öffnen Sie die Systemsteuerung.
  3. Klicken Sie auf Netzwerk und Internet.
  4. Klicken Sie auf Internetoptionen.
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert.
  6. Navigieren Sie zu dem Menüpunkt Grafikkarte mit Beschleunigung.
  7. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Softwarerendering anstelle von GPU-Rendering verwenden.
  8. Klicken Sie auf Übernehmen.
  9. Starten Sie Ihren Computer neu.

Mozilla Firefox

  1. Öffnen Sie Firefox.
  2. Drücken Sie die Alt-Taste.
  3. Klicken Sie auf Werkzeuge und Optionen.
  4. Klicken Sie auf das Symbol Erweitert.
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein.
  6. Deaktivieren Sie unter Browsing das Kontrollkästchen Hardwarebeschleunigung verwenden, wenn verfügbar.
  7. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK.
  8. Starten Sie Ihren Webbrowser neu.

Google Chrome

  1. Öffnen Sie Google Chrome.
  2. Klicken Sie auf das Symbol Optionen (darauf sind drei horizontale Linien zu sehen).
  3. Klicken Sie auf Einstellungen.
  4. Klicken sie auf Erweiterte Einstellungen anzeigen.
  5. Navigieren Sie auf dem Bildschirm nach unten und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Hardwarebeschleunigung verwenden, falls verfügbar.
  6. Starten Sie Ihren Webbrowser neu.

Microsoft Office 2013 / 2010

  1. Öffnen Sie ein beliebiges Programm in Microsoft Office (beispielsweise Microsoft Word).
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei.
  3. Klicken Sie im Menü auf der linken Bildschirmseite auf Optionen.
  4. Klicken Sie auf Erweitert.
  5. Aktivieren Sie unter Anzeigen das Kontrollkästchen Hardwaregrafikbeschleunigung deaktivieren.
  6. Schließen Sie alle geöffneten Microsoft Office-Programme und starten Sie sie neu.

Windows 10 / 8

  1. Drücken Sie die Windows-Taste +X.
  2. Klicken Sie auf Systemsteuerung.
  3. Klicken Sie auf Darstellung und Anpassung > Anpassung.
  4. Wählen Sie ein Design mit hohem Kontrast aus.

Windows 7 / Vista

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start.
  2. Klicken Sie auf Systemsteuerung.
  3. Klicken Sie auf Darstellung und Anpassung > Anpassung.
  4. Wählen Sie ein Nicht-Aero-Design aus. Idealerweise sollten Sie ein Basis-Design mit hohem Kontrast auswählen.

Windows XP

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start.
  2. Öffnen Sie die Systemsteuerung.
  3. Wählen Sie Anzeige aus.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Einstellungen.
  5. Klicken Sie auf Erweitert.
  6. Klicken Sie auf die Registerkarte Problembehandlung.
  7. Verschieben Sie den Schieberegler bei Hardwarebeschleunigungauf Keine.
  8. Starten Sie Ihren Computer neu.

Wenn der Bildschirm, der über Ihren USB-Display-Adapter angeschlossen ist, nicht aufwacht, nachdem Ihr Computer sich im erweiterten Ruhezustand befand, hat Windows wahrscheinlich automatisch den USB-Root-Hub abgeschaltet, um Energie zu sparen. 

Um zu verhindern, dass dies geschieht, konfigurieren Sie den USB-Root-Hub mithilfe der nachstehenden Schritte so, dass er während des Ruhezustands eingeschaltet bleibt.

Windows 8/10

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + X auf Ihrer Tastatur und wählen Sie Systemsteuerung aus.
  2. Klicken Sie auf Hardware und Sound und anschließend auf Energieoptionen.
  3. Klicken Sie bei dem Plan, den Sie ändern möchten, auf Energiesparplaneinstellungen ändern.
  4. Klicken Sie auf Erweiterte Energieeinstellungen ändern.
  5. Klicken Sie auf das Pluszeichen (+) neben „USB-Einstellungen" und "„Einstellung für selektives USB-Energiesparen", um die Optionen zu erweitern und ändern Sie die Einstellung auf Deaktiviert.
  6. Klicken Sie auf OK, um die Einstellung zu übernehmen.

Hinweis: Es kann sein, dass Sie Ihren USB-Display-Adapter nach Übernahme dieser Einstellungen trennen und erneut verbinden müssen, um die Verbindung wiederherzustellen.

Windows 7/Vista

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und wählen Sie Systemsteuerung aus.
  2. Klicken Sie auf Hardware und Sound und anschließend auf Energieoptionen.
  3. Klicken Sie bei dem Plan, den Sie ändern möchten, auf Energiesparplaneinstellungen ändern.
  4. Klicken Sie auf Erweiterte Energieeinstellungen ändern.
  5. Klicken Sie auf das Pluszeichen (+) neben „USB-Einstellungen" und "„Einstellung für selektives USB-Energiesparen", um die Optionen zu erweitern und ändern Sie die Einstellung auf Deaktiviert.
  6. Klicken Sie auf OK, um die Einstellung zu übernehmen.

Hinweis: Es kann sein, dass Sie Ihren USB-Display-Adapter nach Übernahme dieser Einstellungen trennen und erneut verbinden müssen, um die Verbindung wiederherzustellen.

Windows XP

  1. Klicken Sie auf Ihrem Desktop mit der rechten Maustaste auf das Symbol Arbeitsplatz und wählen sie Eigenschaften aus.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Geräte-Manager.
  3. Erweitern Sie USB-Controller, indem Sie den Pfeil links davon anklicken.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das erste USB-Root-Hub-Gerät und wählen Sie Eigenschaften aus.
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Energieverwaltung.
  6. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Computer kann das Gerät ausschalten, um Energie zu sparen.
  7. Klicken Sie auf OK, um die Einstellung zu übernehmen.
  8. Wiederholen Sie die Schritte 4-7 für alle verbliebenen Geräte im USB-Controller-Abschnitt, in deren Namen „Root-Hub" vorkommt.

Hinweis: Es kann sein, dass Sie Ihren USB-Display-Adapter nach Übernahme dieser Einstellungen trennen und erneut verbinden müssen, um die Verbindung wiederherzustellen.

Obwohl der Zweck unserer USB-Videoadapter darin besteht, Ihrem Laptop einen zusätzlichen Videoausgang hinzuzufügen, benötigen diese Adapter dennoch einige Ressourcen Ihrer internen Grafikkarte. Bei einigen wenigen Grafikkarten kann das Hinzufügen eines USB-Videoadapters dazu führen, dass die Grenze der verfügbaren Ressourcen überschritten wird, was das Abschalten eines der angeschlossenen Bildschirme zur Folge hat.

Als mögliche Lösung dieses Problems empfehlen wir die Verwendung eines leistungsstärkeren USB-Videoadapters, der über eine höhere Menge an integriertem RAM-Speicher verfügt, wie z. B. unser USB32VGAPRO (512 MB), unser USB32DVIPRO (512 MB), unser USB32DPPRO (512 MB) oder unser USB32HDDVII (1 GB).

Touchscreen-Monitore

Eine Mischung von Touchscreen- und Nicht-Touchscreen-Bildschirmen kann einen Konflikt mit Ihrer internen Grafikkarte verursachen. Aufgrund dieser Einschränkung kann es vorkommen, dass beim Anschluss eines USB-Videoadapters Touchscreen-Funktionen deaktiviert werden oder dass der USB-Videoadapter überhaupt nicht funktioniert. Nehmen Sie Kontakt mit dem Hersteller Ihres Systems auf und lassen Sie sich bestätigen, ob Ihr bestimmtes Modell einen zweiten Bildschirm unterstützt oder nicht.

All-in-One-Computer

Viele All-in-One-Computersysteme begrenzen die Anzahl möglicher Monitore auf einen. Da dies eine Einschränkung aufgrund der üblichen Produktionsweise von All-in-One-Computern ist, kann es sein, dass der Anschluss eines externen Bildschirms nicht möglich ist, unabhängig davon, welcher USB-Videoadapter verwendet wird. Nehmen Sie Kontakt mit dem Hersteller Ihres Systems auf und lassen Sie sich bestätigen, ob Ihr bestimmtes Modell einen zweiten Bildschirm unterstützt oder nicht.

Wenn Sie Remote-Desktop-Software für den Zugriff auf einen Computer mit einem USB-Videoadapter verwenden, bedenken Sie Folgendes:

  • Nicht jede Remote-Desktop-Software unterstützt mehrere Monitore.
  • Nicht jede Remote-Desktop-Software unterstützt Monitore, die USB-Videoadapter verwenden.
  • Wenn der erste Monitor ein Monitor ist, der einen USB-Videoadapter verwendet, kann dies zu Problemen führen.  Wenn das der Fall ist, setzen Sie den Anmeldevorgang fort, denn der Bildschirm wird möglicherweise wieder aktiviert, sobald Sie angemeldet sind.

Damit Ihre Maus sich ordnungsgemäß zwischen Ihren Monitoren bewegen kann, müssen Sie Ihre Monitore in Windows neu anordnen, sodass diese Anordnung unter Windows der physikalischen Anordnung Ihrer Monitore auf Ihrem Schreibtisch entspricht. Führen Sie dazu, basierend auf Ihrem Betriebssystem, die nachstehenden Schritte aus:

Windows 10 und Windows 8

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + X auf Ihrer Tastatur und wählen Sie Systemsteuerung aus.
  2. Klicken Sie auf Darstellung und Anpassung und anschließend auf Anzeige.
  3. Klicken Sie auf die Option Auflösung oder auf Auflösung anpassen in der linken Spalte, damit Ihre Monitore als bezifferte Symbole angezeigt werden.
  4. Klicken Sie auf Identifizieren, damit die Ziffern auf jedem angeschlossenen Monitor angezeigt werden und damit Sie so ermitteln können, wie das Betriebssystem ihre Positionen zugewiesen hat.
  5. Klicken Sie die Monitorsymbole an und verschieben Sie sie so, dass sie Ihrem physikalischen Aufbau optimal entsprechen.
  6. Klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu übernehmen, und schließen Sie das Fenster.

Windows 7 und Windows Vista

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und wählen Sie Systemsteuerung aus.
  2. Klicken Sie auf Darstellung und Anpassung und anschließend auf Anzeige.
  3. Klicken Sie auf die Option Auflösung oder auf Auflösung anpassen in der linken Spalte, damit Ihre Monitore als bezifferte Symbole angezeigt werden.
  4. Klicken Sie auf Identifizieren, damit die Ziffern auf jedem angeschlossenen Monitor angezeigt werden und damit Sie so ermitteln können, wie das Betriebssystem ihre Positionen zugewiesen hat.
  5. Klicken Sie die Monitorsymbole an und verschieben Sie sie so, dass sie Ihrem physikalischen Aufbau optimal entsprechen.
  6. Klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu übernehmen, und schließen Sie das Fenster.

Windows XP

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und wählen Sie Systemsteuerung aus.
  2. Doppelklicken Sie auf Anzeige.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Einstellungen. Daraufhin werden Ihre Monitore als bezifferte Symbole angezeigt.
  4. Klicken Sie auf Identifizieren, damit die Ziffern auf jedem angeschlossenen Monitor angezeigt werden und damit Sie so ermitteln können, wie das Betriebssystem ihre Positionen zugewiesen hat.
  5. Klicken Sie die Monitorsymbole an und verschieben Sie sie so, dass sie Ihrem physikalischen Aufbau optimal entsprechen.
  6. Klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu übernehmen, und schließen Sie das Fenster.

Wenn Sie das Bild Ihres ersten Monitors spiegeln möchten, anstatt Ihren Desktop zu erweitern, finden Sie entsprechende Informationen in den nachstehenden FAQ (Häufig gestellte Fragen): http://www.startech.com/faq/Windows_Mirroring_Monitors

Falls in Ihren Mauseinstellungen Mausspur anzeigen oder Zeigerbeschleunigung verbessern aktiviert ist, kann das Probleme bei der Sichtbarkeit Ihres Mauszeigers auf dem Bildschirm verursachen, der an den USB-Videoadapter angeschlossen ist.

Deaktivieren Sie zur Lösung des Problems Mausspur anzeigen und Zeigerbeschleunigung verbessern, indem Sie die nachstehenden Schritte durchführen:

Windows 8

  1. Halten Sie die Windows-Taste auf Ihrer Tastatur gedrückt und drücken Sie X.
  2. Klicken Sie auf Systemsteuerung.
  3. Klicken Sie auf Hardware und Sound.
  4. Klicken Sie im Bereich Geräte und Drucker auf Maus.
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Zeigeroptionen.
  6. Entfernen Sie das Häkchen in dem Kontrollkästchen Mausspur anzeigen.
  7. Entfernen Sie das Häkchen in dem Kontrollkästchen Zeigerbeschleunigung verbessern.
  8. Klicken Sie auf die Schaltfläche Übernehmen.


Windows 7/Vista

  1. Klicken Sie auf Start.
  2. Klicken Sie auf Systemsteuerung.
  3. Klicken Sie auf Hardware und Sound.
  4. Klicken Sie im Bereich Geräte und Drucker auf Maus.
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Zeigeroptionen.
  6. Entfernen Sie das Häkchen in dem Kontrollkästchen Mausspur anzeigen.
  7. Entfernen Sie das Häkchen in dem Kontrollkästchen Zeigerbeschleunigung verbessern.
  8. Klicken Sie auf die Schaltfläche Übernehmen.


Windows XP

  1. Klicken Sie auf Start.
  2. Klicken Sie auf Systemsteuerung(Hinweis: Wenn Ihre Systemsteuerung auf Kategorieansicht eingestellt ist, wählen Sie Zur klassischen Ansicht wechseln aus.)
  3. Klicken Sie auf Maus.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Zeigeroptionen.
  5. Entfernen Sie unter „Sichtbarkeit" das Häkchen in dem Kontrollkästchen Mausspur anzeigen.


Wenn Ihr Problem dadurch nicht gelöst werden konnte, gehen Sie zu: Wie kann ich die Leistung meines USB-Display-Adapters in Windows verbessern?